Polizeiliche Vorladung

Polizeiliche Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung

Sie haben eine Ladung zur Beschuldigtenvernehmung etwa der Polizei Oberhausen oder Mülheim erhalten?

Sie finden eine polizeiliche Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung in Ihrem Briefkasten. Ein paar Tage später ruft Sie ein Polizeibeamter an. Es ist der Polizist, der die polizeiliche Beschuldigtenvernehmung durchführen möchte. Er fragt Sie: „Wann können wir uns treffen?“ und fügt an: „Ich habe diesen Nachmittag noch einen Termin frei!“

Wie sollen Sie sich bei Vorladung zu Beschuldigtenvernehmung verhalten?

Falls Sie die Ladung zur polizeilichen Beschuldigtenvernehmung bereits weggeworfen haben, notieren Sie sich Namen und Telefonnummer des Polizisten sowie unbedingt das Aktenzeichen. Dann sagen Sie ihm: „Mein Anwalt wird Sie kontaktieren.“ Dies gilt auch dann, wenn Sie noch keinen Strafverteidiger haben.

Ansonsten sagen Sie nichts! Legen Sie auf.

Dann kontaktieren Sie umgehend einen Rechtsanwalt – vorzugsweise einen Strafverteidiger!

Und beim nächsten Mal, wenn Sie eine polizeiliche Ladung zur Beschuldigtenvernehmung erhalten, warten Sie nicht bis zu einer weiteren Kontaktaufnahme durch den Polizeibeamten, sondern wenden sich sofort an einen Strafverteidiger, damit keine wertvolle Zeit vergeht.
Kontaktieren Sie mich sofort, wenn die Polizei Sie befragen oder gar verhaften möchte. In der Zwischenzeit sollten Sie keinesfalls mit der Polizei sprechen – nicht ein Wort. Im Rahmen unseres ersten Gesprächs werde ich Sie detailliert darüber aufklären, warum man nicht mit der Polizei sprechen sollte.

Im Laufe der Jahre leistete ich als Strafverteidiger vielen Mandanten Beistand im Umgang mit der Polizei / Staatsanwaltschaft / Gericht.
Auch darf ein Schweigen weder von der Polizei noch von der Staatsanwaltschaft oder vom Gericht negativ bewertet werden. Eine von Ihnen aber irrtümlich abgegebene Erklärung wird, auch nach entsprechender Korrektur, später voraussichtlich nachteilig ausgelegt werden. Die beste Verteidigungsstrategie im Strafverfahren kann regelmäßig erst nach Akteneinsicht bestimmt werden. Erst nach erfolgter Akteneinsicht sollte deshalb durch den Strafverteidiger eine inhaltliche Einlassung erfolgen. So wird gewährleistet, dass das beste Ergebnis erreicht werden kann.

Ein Erstgespräch, in dem Sie mir den strafrechtlichen Fall schildern, ist immer kostenfrei.

In diesem Erstgespräch erhalten Sie auch eine Einschätzung, ob sich die Einschaltung eines Anwalts in Ihrem Fall lohnt. Ggf. wird auch die Prüfung einer Pflichtverteidigung vorgenommen Sie sollen von Anfang an auch wissen, was unsere Leistung kostet. Deshalb klären wir auch Ihre Honorarfragen vor einer Beauftragung.

Besprechungstermin vereinbaren

 

Die In­for­ma­tio­nen auf die­ser Seite, Polizeiliche Vorladung, stel­len keine in­di­vi­du­elle Rechts­be­ra­tung dar. Man­dats­ver­hält­nisse kön­nen durch die Nut­zung der Web­site nicht ent­ste­hen.

2017 © ra-duic.de