Pflichtverteidiger/Pflichtverteidigung gesucht?

In einem Strafprozess können Sie unter den Voraussetzungen des § 140 StPO gegebenenfalls einen Pflichtverteidiger Ihrer Wahl erhalten.

Wir prüfen immer, ob bei Ihnen eine Pflichtverteidigung zum Zuge kommen könnte.

Soweit Sie noch keinen Strafverteidiger haben und Ihnen eine Anklageschrift zugestellt wird, so kann es sein, dass Sie zugleich vom Gericht aufgefordert werden – meist innerhalb einer sehr kurzen Frist – einen Strafverteidiger Ihrer Wahl zu benennen, der dann zum Pflichtverteidiger bestellt wird.

Das sollten Sie dann zügig tun.

Denn, wenn Sie sich daraufhin nicht melden, riskieren Sie, dass das Strafgericht einen Anwalt für Sie aussuchen wird. Nun raten Sie mal, welchen Anwalt das Gericht dabei aussuchen wird? Einen, der für Sie kämpft oder einen der dem Richter keine Probleme bereitet?

Der Strafverteidiger muss dabei auch nicht aus Ihrem Gerichtsbezirk stammen – entscheidend ist allein das Vertrauensverhältnis zwischen Mandant und Verteidiger.

Kosten der Pflichtverteidigung

Die strafrechtliche Pflichtverteidigung hat nichts mit der zivilrechtlichen Prozesskostenhilfe und damit auch nichts mit der finanziellen Situation des Beschuldigten/Angeschuldigten zu tun. Das Gesetz bestimmt allein – unabhängig vom Einkommen – in welchen konkreten Fällen dem Beschuldigten oder Angeklagten ein Pflichtverteidiger zusteht.

Richtig ist aber, dass der Pflichtverteidiger seine Kosten zunächst aus der Staatskasse erhält und die Gebühren des Pflichtverteidigers niedriger sind als die des Wahlverteidigers. Wird der Angeklagte dann freigesprochen, muss er sich um die Bezahlung des Verteidigers keine Sorgen machen. Wird er jedoch verurteilt, trägt er in aller Regel die gesamten Kosten des Strafverfahrens, also auch die Gebühren des Pflichtverteidigers.

Von erheblichem Vorteil ist es aber natürlich, dass ein Strafverteidiger sofort mit der Verteidigung/Vertretung des Beschuldigten beginnen kann, ohne dass dem finanzielle Schwierigkeiten entgegenstehen.

Ich bearbeite meine Pflichtmandate genau wie die Wahlmandate. Einen qualitativen Unterschied mache ich nicht. Sofern Leistungen möglich und zu erbringen sind, die mit dem Pflichtverteidigerhonorar nicht mehr zu kompensieren sind, werden Sie darüber und über die verschiedenen Optionen zur Lösung der Situation selbstverständlich aufgeklärt.

Sie sind Beschuldigter/Angeschuldigter in einem Strafverfahren und wollen einen Pflichtverteidigung beantragen. Vereinbaren Sie dann einen zeitnahen Termin mit uns auf.

Menü schließen